Senioren: Rettungsengel und Auferstehung

In Moosseedorf mussten wir gegen Belp um den Nicht-Abstieg aus der 1. Liga Senioren spielen. Belp trat wie erwartet in Bestbesetzung an: Adrian Stucki B11, Ruedi Bühlmann C10 und Bruno Näf C8. Doch auch wir traten in Bestbesetzung an, denn einmal mehr konnten wir auf Monika zählen, die zusammen mit Ruedi und Serge spielte - Christoph schaute angeschlagen zu.

Es begann gut: Monika war schnell 2:0 vorne gegen Ruedi und auch Ruedi lag nach zwei knappen Sätzen gegen Adrian 2:0 in Front und Serge konnte gegen Bruno auf 1:1 ausgleichen. Doch dann kam ein Bruch: Ruedi fing plötzlich an, unerklärliche Fehler zu machen, was ihn zusehends mehr verunsicherte, so dass er noch 2:3 verlor. Und Bruno spielte so stark, dass Serge sich beugen musste. 1:2 statt dem erhofften 3:0.

In der zweiten Runde ging es nicht gut weiter: Serge kämpfte stark gegen Ruedi, hatte aber das Glück nicht auf seiner Seite und verlor dreimal in der Verlängerung! Ruedi spielte weiter mit vielen unnötigen Fehlern und lag gegen Bruno schon 0:2 hinten. Doch dann kam der zweite Bruch: Plötzlich spielte Ruedi wieder sein Spiel, traf die Bälle und trieb Bruno in die Verzweiflung: Die nächsten Sätze gingen mit 3, 4 und 3 für Ruedi aus. Monika siegte in der Zwischenzeit souverän gegen Adrian, obwohl sie einen Satz abgeben musste. 3:3 - und 12 : 12 in den Sätzen (das könnte ja auch noch wichtig werden heute).

Es folgte das Doppel, das bei diesem Spielstand natürlich sehr wichtig war. Monika und Ruedi begannen stark, doch die nächsten Sätze gingen alle mit 2 Punkten Differenz aus - dank starkem Spiel und auch etwas Glück konnten wir 3:1 gewinnen. Damit hatten wir den psychologischen Vorteil der Führung auf unserer Seite.

Und in der letzten Runde konnte Monika ja noch gegen Bruno spielen, gegen den ein Sieg zu erwarten war - was Monika auch sehr souverän gelang. Sie überliess Bruno nur gerade 10 Punkte. Serge musste in der letzten Runde gegen Adrian, gegen der er das letzte Spiel gewonnen hatte. Doch diesmal sollte es nicht sein, Adrian konnte sich in der Verlängerung mit 3:0 durchsetzen. Also musste Ruedi gegen Ruedi gewinnen - sagten sich beide Mannschaften. Unserem Ruedi gelang ein starker erster Satz und auch im zweiten ging er mit 13:11 als Sieger von der Platte - wenn auch dank zwei Glücksbällen im entscheidenden Moment, lag er doch noch 8:10 zurück. Damit war schon klar, dass wir nicht absteigen würden, da wir mehr Sätze als Belp gewonnen hatten, selbst wenn Ruedi noch verlieren sollte. Das tat er aber nicht, vielmehr spielte er einen sackstarken Satz und gewann zu 4.

Aarberg - Belp 6 : 4
Monika 3.5, Ruedi 2.5, Serge 0

Wir waren alle sehr froh, dass uns damit der Gang in die zweite Seniorenliga erspart blieb. Monika mit ihren beiden Einsätzen spielte für uns den Rettungsengel. Und Ruedi feierte nach 5 verlorenen Sätzen in Serien eine plötzliche Auferstehung, denn plötzlich stand nicht mehr derselbe Ruedi am Tisch wie vorher, sondern ein viel stärkerer.

Gratulation an alle die zum Ligaerhalt beigetragen haben - und danke für eine tolle Saison mit Happyend.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2018-04-18 00:32:13

Saisonabschluss (?) gegen Herzogenbuchsee

Am Freitag spielten Christoph, Jülu und ich gegen H'bchsee unser letztes Saisonspiel. Um den Abstiegskampf fair zu gestalten, verschoben wir das Spiel vorgängig, damit Buchsi, wie gegen Solothurn, auch gegen uns in Vollbesetzung spielen konnte. So traffen Roger und Marcus am letztmöglichen Rückrundentermin in Aarberg ein... zu zweit. Jürg fiel krank aus und die zweite Mannschaft war ebenfalls im Einsatz und somit kein Ersatz verfügbar.

Es sollte sich herausstellen, dass dieser Punkt noch wichtig wurde, da Solothurn gegen Belp reüssierte und am Ende diesen einen Punkt hinter uns die Saison abschliess. Heieiei....

Zum Spiel gabs nur von Einem was zu berichten. Christoph kämpfte glücklos und ich spielte grottenschlecht. Jülu legt seit seiner Rückkehr aber ein Comeback auf den Parkett, das es in sich hat. Gegen Marcus dominierte er zwei Sätze und lag klar vorne. Den dritten gab er klar ab, verlor dann den vierten leider auch knapp zu 9. Es war das letzte Aufbäumen. 2:3 Niederlage. Gegen Roger spielte er aber gleich weiter auf hohem Niveau und bezwang ihn in einem ausgeglichenen, attraktiven Match 3:2.

Es bleibt somit nur noch das Warten auf die Aufstiegsspiele. Hopp MTTV!

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2018-04-08 23:22:03

Aarberg 4: Wichtiger Sieg in Lyss, kommt es jetzt zur Barrage gegen Burgdorf?

Gegen die jungen Lysser (Dario und Jessica Mathys sowie Yannick Leiser) starteten wir in der ersten Runde hervorragend und gewannen alle unsere Einzel. Thömu setzte sich gegen Jessica nach 5 umkämpften Sätzen durch. Rögu gewann ebenfalls nach 5 umkämpften Sätzen gegen Yannick dank seiner Erfahrung in der Verlängerung des 5. Satzes. Jülu musste gegen Dario nur einen Satz abgeben.
In der 2. Runde konnte sich Lyss steigern. Thömu gewann gegen Dario zwar den 1. Satz, doch Dario war danach der aktivere Spieler und gewann trotz ziemlich viel Netz- und Kantenbällen das attraktive Spiel schliesslich verdient in 4 Sätzen. Rögu hatte gegen Jessica leider keine Chance und musste wie in der Vorrunde gegen sie als Verlierer von der Platte. Jülu hatte gegen Yannick erstaunlich Mühe, konnte sich aber schliesslich in 4 Sätzen durchsetzen. Um den Ligaerhalt schon heute sicher zu stellen, müssen wir laut der als Zuschauerin anwesenden Monika, jetzt alle ausstehenden Spiele noch gewinnen. Nach der blöden Doppelniederlage gegen Solothurn war klar, dass es vermutlich für einen Sieg nur klappt, wenn diesmal Thömu mit Jülu spielt. Siehe da, es klappte, Thömu und Jülu setzten sich gegen Jessica und Yannick souverän durch. 5:2 mit einer Vollrunde wäre der ligaerhalt defintiv.
Dies gelang leider nicht, Rögu hatte gegen Dario keine Chance u.a. auch weil Dario die Bälle sehr gut auf der Kante platzierte. Rögu ärgerte sich wieder mal wegen der netz- und Kantenbälle des Gegners! Jülu setzte sich nach verlorenem Startsatz gegen Jessica durch und sicherte den Sieg, der uns auf jeden Fall das Entscheidungsspiel gegen Burgdorf ermöglicht. Thömu hatte Mühe gegen Yannick, verlor den 1. Satz und Stand im 2. auch mit dem Rücken zur Wand. Doch irgendwie gewann er diesen noch in der Verlängerung und setzte sich auch im 3. knapp durch. Im 4. Satz gelang dann Yannick so ziemlich alles (Koki Niva Chop-Blocks), jeder noch so gute Topspin von Thömu wurde geblockt! Dank der Spielumstellung im 5. Satz, ging Thömu rasch mit 6:1 in Führung. Doch er machte es noch einmal knapp und liess Yannick noch einmal herankommen. Doch am Schluss steigerte sich Thömu wieder und setzte sich mit 11:8 durch. 7:3 für Aarberg und danke Monika, Dänu und Dani für die Unterstützung.

Jetzt müssen wir hoffen, dass Regio Moossee bzw. André Stöckli gegen Burgdorf einen guten Tag erwischt und ihnen einen Punkt abknöpft. Ansonsten gehen wir ins Entscheidungsspiel. Mit Jülu wird es für Burgdorf gegen uns nun etwas schwieriger werden!

Resultate:
Jülu 3.5, Rögu 1 und Thömu 2.5 Siege

Fazit:
Es war kein Abschiedsspiel (vgl. Bericht NL-C), kommt es zum Entscheidungsspiel?
Den 3. April abwarten

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2018-03-28 09:29:55

Abschiedsspiel Nati C

Am Samstag spielten "Geliert" (Päscu), "Mec" (Marc W.) und "Stirnband" (Ich) das letzte Nati C Spiel. Ich übernahm kurzfristig die Ersatzspielerrolle.

Gegen die bereits aufgestiegenen Gegner gab es nicht das erwartete 10:0. Päscu wehrte sich nach Kräften und konnte auch gegen jeden Gegner einen Satz verbuchen. Mehr lag am Ende aber nicht drin. Ich nahm viel Risiko, spielte entsprechend fehlerhaft mit paar schönen Punkten. Im Doppel reichte es mit Päscu zu einem Satzgewinn. Marc ging die ersten beiden Spiele unter und "traf keinen Stein". Gegen Tinu holte er aber im Abschlusseinzel mit einer klasse Leistung noch den Ehrenpunkt für Aarberg.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2018-03-26 09:35:00

Letztes Spiel in der Nachwuchsmeisterschaft

Am Donnerstag spielten Nino, Sven und ich unser letztes Spiel in der Nachwuchsmeisterschaft in Lyss. Wir mussten mindestens ein 3:7 machen um unsere Gruppe zu gewinnen. Wir gewannen mit 7:3. Alle drei haben gegen Joel leider verloren. Gegen Janina hatten wir keine Probleme und haben alle 3:0 gewonnen. Sven und ich hatten gegen Matthias keine Probleme. Nino konnte den 5. Satz mit 11:8 für sich entscheiden, nachdem Matthias im 4. Satz bereits einen Matchpunkt hatte.

Beitrag erstellt von:Cyrill Küffer am 2018-03-25 15:53:59

4. Liga: Erfolgreicher Saisonabschluss

Am Freitag beendeten Reto, Aron und ich zu Hause die Saison gegen Bruno, Stefan und Matthias aus Lyss. Der Abend verlief ausser einem Match komplett zu unseren Gunsten. Reto hatte mühe gegen Stefan und musste sich im 5. Satz geschlagen geben.
Alle anderen Partien waren ziemlich deutlich, insgesamt mussten wir den Lyssern nur fünf Sätze zugestehen. Ein gelungener Saisonabschluss!

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2018-03-25 15:40:06

Saisonverlängerung für Senioren?

Heute Nachmittag haben sich Burgdorf II und Belp 5:5 getrennt - genau wie wir uns am Mittwoch gegen Münchenbuchsee. Damit ist Belp punktgleich mit uns am Tabellenende. Wir haben allerdings ein Spiel mehr gewonnen als Belp, d.h. wir haben eine Bilanz von 50 : 90 und Belp "nur" 49 : 91. Deshalb sind wir in der Rangliste vor Belp. Gemäss Aussagen verschiedener Spieler bedeutet dies, dass es eine Entscheidungsspiel gibt. Doch als ich nun im Reglement nachschaute, konnte ich nichts davon finden...

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2018-03-24 22:05:44

U15 STT-Quali bleibt leider ein Traum

Heute hatten wir Bern zu Besuch in unserer schönen Aarberger Halle. Es ging um den Einzug in die STTV Schweizermeisterschaft in der Kategorie U15. Wir gratulieren Bern dafür, sie haben es sich verdient.

Gegen Samuel Morales war wie erwartet kein Durchkommen, er verlor keinen Satz, nicht mal im Doppel. Ist halt auch eine B13 (mit 14 Jahren!).

Sein kleiner Bruder, Francisco Morales, hatte da schon mehr Mühe und Sven konnte ihn knapp in 5 Sätzen schlagen. Auch im Doppel machte Sven mit Nino eine gute Figur und er konnte auch noch ein zweites Einzel gegen Santucci Marcos gewinnen. Sven hat sehr gut gespielt und macht allgemein rasante Fortschritte. Bravo!

Neben den beiden Siegen von Sven war leider nichts mehr drin, Nino und Yanis konnten beide keinen Satz gewinnen.

Es war aber eine gute und wichtige Erfahrung und hey, hätte ja sein können. Wir probieren es alle Jahre wieder. Never give in - never give up!! :)

Aarberg 2 : 8 Bern

Sven 2, Nino 0, Yanis 0

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2018-03-24 16:20:57

NW Aarberg hat die 3. Stärkeklasse gewonnen!!! :)

Gratulation an Cyrill, Sven, Yanis, Nino und Annic für die souveräne Leistung in dieser Saison und den klaren 1. Platz in der Nachwuchs Mannschaftsmeisterschaft.

Der Eintrag vom letzten Spiel gegen Lyss folgt noch von Cyrill (gäu!? :))

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2018-03-24 16:14:35

Aarberg 4: Ein Punkt zu wenig

Gegen Solothurn 4 (Christoph Stoos, Edina Fazlic und Quani Hassani) wollten wir das Spiel unbedingt gewinnen. Rögu startete gegen Christoph sehr gut und gewann sein Einzel in vier Sätzen. Jülu bekundete gegen Quani recht Mühe und setzte sich erst im 5. Satz mit 11:9 durch. Thömu hatte gegen die Noppenspielerin Edina einen schweren Stand, verlor den ersten Satz in der Verlängerung, gewann den zweiten deutlich. Das veranlasste Edina zu einer Spielumstellung und Thömu gelang im dritten satz nicht mehr viel. Im vierten Satz sah es lange so aus, dass es noch über einen Entscheidungssatz geht. Doch Edina konnte Thömus satzbälle abwehren und ihrerseitz den zweiten Matchball verwerten.
In der zweiten Einzelrunde überzeugt Rögu gegen Quani und gewann souverän in drei Sätzen. Jülu bekundete gegen Edlina etwas mehr Mühe, erzielte aber in den entscheidenden Phasen die Big Points und gewann in vier Sätzen. Leider gelang Thömu gegen Christoph zu wenig, um zu reüssieren. Immerhin 4:2 vor dem Doppel, der angestrebte Sieg lag in Griffnähe.
Rögu und Jülu wollten danach im Doppel das Unentschieden sicher stellen. Das missriet leider, da Jülu in den entscheidenden Phasen für einmal patzte und auch Rögu blöde fehler unterliefen. Trotz mehr erzielter Punkte verloren wir das Doppel in vier Sätzen,Burgdorf gewann alle drei Sätze in der Verlängerung, sehr schade!
In der letzten Einzelrunde brauchte es somit zwei Siege. leider gelang dies nur noch Thömu der sich gegen Quani in vier Sätzen durchsetzte. Jülu verlor im 5. Satz sehr unglücklich gegen Christoph nach vergebenen Matchbällen. Rögu hatte gegen Edina überraschenderweise keine Chance und verliess die Platte nach vier Sätzen als Verlierer. Somit resultierte ein Unentschieden.

Punkte:
Rögu 2, Jülu 2 und Thömu 1 Punkte

Fazit:
Es braucht jetzt einen Sieg gegen Lyss, um den Ligaerhalt zu sichern oder Schützenhilfe vom Absteiger Regio Moossee bei einem Unentschieden.

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2018-03-22 08:10:29

Senioren: Reicht das?

Nach unserer miserablen Vorstellung in Belp waren wir am Tabellenende punktgleich mit Belp - und hatten noch je ein Spiel auszutragen. Wir mussten heute gegen Münchenbuchsee also möglichst viele Punkte gewinnen, um Belp unter Druck zu setzen, das am Samstag noch gegen Burgdorf II spielt. Kein einfaches Unterfangen gegen Jörg Haslebacher B12, Thorsten Braun B11 und Martin Stucki C10. Aber wenigstens konnten wir heute auf Monika zählen, die uns in dieser schwierigen Situation aushalf.

So startete Monika auch souverän in die Partie und lies Thorsten in den ersten beiden Sätzen keine Chance, fand sich nach einigen unschönen Diskussionen aber plötzlich im fünften wieder, den sie dann aber doch zu 6 gewann. Auch Ruedi und Martin lieferten sich eine enges Spiel, das Ruedi ebenfalls im fünften zu 7 gewinnen konnte. Auch Christoph und Jörg hatten eine ausgeglichene Partie, die Christoph etwas überraschend im fünften zu 4 gewann. 3 Spiele, 3 Fünfsätzer, 3 Siege. So kann es weitergehen.

Auch in der zweiten Runde konnten wir uns auf Monika verlassen, die Martin nach Startschwierigkeiten in vier Sätzen schlug. Derweil spielte Christoph gegen Thorsten gut mit, konnte aber doch keinen Satz gewinnen. Ruedi und Jörg hingegen wollten nochmal einen Fünfsätzer spielen, der diesmal aber zu 9 auf die Seite von Jörg kippte. Nur noch 4:2.

Ein Sieg im Doppel wäre also eine gute Grundlage für einen Sieg. Dort schafften es Ruedi und Monika aber nach 10 Punkten in Serie (10:2-Führung), 8 Punkte in Serie abzugeben und den Satz noch 11:13 zu verlieren - auch weil Ihre Gegner ganz gross auftrumpften. Autsch. Den zweiten Satz gewannen sich dann zwar, aber danach war fertig. Nur noch 4:3.

2 Siege sollten es also noch sein. Auf Monika war wiederum Verlass: Sie schlug Jörg in drei Sätzen. Ruedi hingegen musste sich Thorsten letztendlich deutlich geschlagen geben. Christoph startete schlecht gegen Martin, konnte den zweiten Satz aber nach grösserem Rückstand stehlen - mit einem unhaltbaren Netzroller zum 15:13. Auch der Dritte ging knapp an Christoph (zu 9). Im Vierten wäre der Sieg möglich gewesen, doch der ging zu 9 verloren. Und auch im fünften wollte es nicht mehr klappen - zu 5.

Aarberg - Münchenbuchsee 5 : 5
Monika 3, Ruedi 1, Christoph 1

Ob das reicht? Wir hoffen es...

Vielen herzlichen Dank nochmals an Monika für das Aushelfen - das war eminent wichtig, da wir sonst möglicherweise keinen Punkt geholt hätten...

Hopp Burgdorf!

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2018-03-22 00:18:37

Der Kampf um den Strohhalm

Kapitel 1: Der Prolog
Bereits die Ansetzung von diesem Spiel könnte Seiten füllen versuchten wir doch innerhalb von zwei Monaten vergeblich ein Spieldatum an einem Mittwoch, Freitag oder sogar Samstag zu finden. Schlussendlich fanden wir ein (römisch: I / arabisch: 1) einziges mögliches Datum an einem Dienstag.

Kapitel 2: Das Einheizen
Zweierlei liess die beiden Mannschaften schon im Vorfeld ein erbittertes, psychologisches Gefecht über elektronische Kriegsführungsunterstützungsprogrammen (Whatsapp) führen: Das Spiel war für beide Teams eminent "wichtig" und wurde aufgrund der vielen Begegnungen in den letzten Jahren zum Derby ernannt.

Kapitel 3: Die Ausgangslage
Warum war das Spiel so "wichtig"? Derby hallo!! Und es war das Spiel um den drittletzten Platz in der Liga. Wer gewinnt, hat klar die besten Chancen, diesen Platz zu halten. Warum also nur "wichtig"? Da zwei MTTV-Teams aus der Nati C absteigen, steigen vier Erstligamannschaften ab und somit auch weitere zwei in der Zweitliga. Eben auch der Drittletzte. Könnte sich ein MTTV-Team an den Aufstiegsspielen wiederum durchsetzen (FingergekreuzthoppPortoléolé) gäbe es noch ein Entscheidungsspiel zwischen den beiden Gruppe-Drittletzten. Es geht also darum, wer sich noch an diesen letzten Strohhalm klammern kann.

Kapitel 4: Die Schlacht
Da Thomas verletzungsbedingt schon etwas länger ausser Gefecht gesetzt ist, trat Solothurn in der neuen Stammbesetzung an: Yiuwing, Mätthu und Carsten. Gemäss Klassierung genau gleich wie wir (Sertscho, Christoph, Ich).

Ich konnte in der ersten Runde in drei knappen Sätzen gegen Carsten gewinnen. Beinahe hätte es einen Zusatzsatz gebraucht, hatte das Spiel aber einigermassen im Griff. Sertscho startete souverän in den Abend und liess Yiuwing keinen Satz und keine Chance. Auch Christoph schien auf gutem Weg, ehe sich Mätthu plötzlich fing und das Spiel zu diktieren anfing. Es kam wie es kommen musste, es ging in den Fünften. Nach 45 Minuten stand dann am Ende in einem ausgeglichenen Spiel Mätthu als Sieger fest.

Auch gegen Carsten spielte Serge souverän, nachdem er den ersten Satz noch abgeben musste. Ich konnte mich nach knappen erstem Satz doch etwas erstaunlich 3:0 gegen Mätthu durchsetzen. In der Vorrunde verlor ich noch in fünf, wobei dies Mätthu heute noch nicht versteht. Ich war auf jeden Fall froh, konnte ich diesmal im Spiel genug Druck machen. Auch gegen Yiuwing gewann Christoph den Startsatz. Der zweite Satz wurde zum Knackpunkt, konnte diesen Yiuwing 14:12 gewinnen. Danach war das Spiel gekippt und Christoph verlor 1:3.

Da Serge einen tollen Abend erwischte, schaute Christoph das Doppel vom Bänkli aus. Trotz 2:0 Satzführung und unfairen Foltermethoden ;) konnten uns die Solothurner Yiuwing und Mätthu nicht in die Knie zwingen. Sertscho und ich kämpften uns in den Fünften und zogen dann beim 7:7 entscheidend weg zum 10:7. Am Ende brachten wir es gerade noch vor der Verlängerung 11:9 durch.

Es brauchte also noch einen Einzelsieg für die angestrebten drei Punkte. Mit einer Vollrunde waren sogar noch vier möglich. Dies blieb uns aber verwehrt, da ich gegen Yiuwing patzte und 0:3 unterging. Ich schaffte es in der Schlussphase vom dritten Satz (10:12) fünf Angriffsfehler zu produzierten, fast alle sogenannte unforced Errors. Das war wohl der Ausgleich, dass mir in der Schlussphase vom Doppel alles gelang. Über Sertscho kann ich hier nicht wahnsinnig viel berichten, da ich ihn kaum Spielen sah. Das heisst normalerweise souverän oder miserabel. Heute war es aber definitiv Ersteres und er bodigte auch Mätthu klar mit 3:0. Trotz Vorfreude hatte Carsten, zu unserem Glück, heute keine Sternstunde und verlor auch gegen unseren Christoph klar mit 3:0. Damit holte auch Christoph noch einen verdienten Einzelsieg.

Somit gewannen wir mit einer sehr guten Leistung 7:3 und können jetzt nur noch hoffen auf einen Aufsteiger (sofern Solothurn nicht noch unfassbar viel punktet in den letzten Spielen).

PS: Auf Druck von Yiuwing schreibe ich ein, zwei Zeilen mehr als sonst. ;)

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2018-03-21 14:22:10

Schweinebrateeeen

Gestern besuchte uns Guy mit den jungen Patrick und Stefano in seiner alten Heimat.

Guy hatte gestern keine Gegner, ausser Serge der etwas entgegenhalten konnte (Zitat Guy) ;) und gewann souverän 12:0 Sätze. Entsprechend kann man sich ausrechnen, dass irgendeiner von uns sonst noch gepatzt haben muss.

Serge liess sich von den Bogenlampen von Patrick nicht einlullen und gewann klar 3:0. Gegen Stefano entwickelte sich ein ganz anders Spiel, dieser Spielte cleverer und zwang Serge in den Fünften. Dort konnte Sertscho sich aber noch knapp mit 11:9 durchsetzen.

Christoph gewann gegen Patrick zwar 3:0 aber zweimal in der Verlängerung. Gegen Stefano gab er einen Satz ab, daneben blieb er aber sicher.

Somit ist auch klar wer Federn liess. Gegen Stefano hatte ich keine grosse Mühe. Gegen Patrick lag ich 2:0 vorne, jedoch mit einem gestohlenen Satz. Der dritte Satz war ein Thriller mit hochklassiger Verlängerung. Es gab kaum schlechte Punkte und das bis zum 20:18 für Patrick. Danach war die Luft bei mir draussen und gab den Match noch ab. Bitter.

Port - Aarberg: 5:5

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2018-03-17 16:59:30

Black-out in Belp - Senioren vor dem Abstieg?

Zwei Runden vor dem Ende der Meisterschaft hatten wir 4 Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten Belp. Mit dieser Ausgangslage traten wir gestern gegen Belp auswärts an. Ein Sieg von uns und den Nicht-Abstieg wäre klar gewesen. Belp trat aber in Bestbesetzung an: Adrian Stucki B11, Ruedi Bühlmann C10 und Bruno Näf B8 - was sie bisher noch kaum je taten (Ruedi spielte erst sein drittes Spiel).

Die erste Runde lief nicht gut: Serge war noch nicht richtig eingespielt in der Halle als er gegen den auf dem Papier einfachsten Gegner Bruno antreten musste und verlor in drei Sätzen. Ruedi zog gegen Ruedi den Kürzeren :-) - zwar erst im fünften Satz, aber das hilft auch nichts. Christoph kämpfte sich nach 0:2-Rückstand gegen Adrian in den fünften Satz, den er dann aber doch klar verlor. 0:3 - Hoppla.

In der zweiten Runde konnte Serge überzeugen und mit Adrian gleich den auf dem Papier besten Spieler schlagen - in fünf Sätzen. Ruedi war auf dem sicheren Weg zum Sieg gegen Bruno (1:0 und 9:5-Führung) als plötzlich nichts mehr ging und er das Spiel verlor. Christoph konnte mit etwas Glück zwei Sätze gegen Ruedi gewinnen - bei 0:6 im fünften war aber klar, dass es wohl nichts mehr werden würde. 1:5 - aber mindestens zwei Siege müssen noch her.

Im Doppelkonnten Ruedi und Christoph überzeugen - in den ersten zwei Sätzen - und zum Glück auch wieder im fünften Satz. 2:5 - noch ein Sieg wäre gut, mit einer Vollrunde wäre gar noch das Unentschieden möglich.

Ruedi B. traf gegen Serge fast alles und lies Serge damit keine Chance. Ruedi S. kämpfte gegen Adrian unglücklich und führte in den ersten beiden Sätzen jeweils, um dann doch 10:12 zu verlieren - dann war die Luft draussen. So wusste Christoph, dass er sein Spiel gegen Bruno gewinnen muss. Und dieses Wissen war nicht gut für die Spielqualität, nach gewonnenem Startsatz ging auch hier nichts mehr.

Belp - Aarberg 8 : 2
Serge 1, Ruedi 0.5, Christoph 0.5

Eine ganz bittere Niederlage! Nun sind wir eine Runde vor Schluss plötzlich punktgleich mit Belp. In der letzten Runde sind wir also dringend auf Punkte angewiesen - und hoffentlich auf Unterstützung von unseren spielberechtigten Erstligaspielern.


Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2018-03-15 21:27:51

Nachwuchs Einzelmeisterschaft 2018

Am Samstag sind die zwei Fischers und Nino nach Belp gereist, um am wichtigsten Nachwuchs Turnier der Saison an den Start zu gehen. Cyrill und Annic waren leider verhindert.

Die Konkurrenz war stark, aber alle haben ihr Bestes gegeben und auch Erfolge feiern können. Sven kam im U15 Einzel bis in den Halbfinal und somit auf den geteilten 3. Platz. Bravo! Das macht Mut hinsichtlich des Top 8 Turniers, welches im April stattfindet. Im U15 Doppel besetzten Sven und Yanis ebenfalls den geteilten 3. Platz und im U15 Mixed holte sich Sven mit Lisa Prebeck aus Lyss kampflos (mangels Konkurrenz) den 1. Rang.

Yanis und Nino konnten sich im Einzel leider keine Podestplätze, dafür aber einige Elo-Punkte und viel positive Spielerfahrung sichern.

Wir freuen uns auf das Top 8 Turnier, für das beide Fischers sich für die U15 Endrunde qualifiziert haben, und mit etwas Glück wird auch Nino als 1. Ersatz noch ausgelöst in der Kategorie U13.

Hopp Aarbärg! :)

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2018-03-12 13:58:52

Hang Loose in Belp

Gestern Abend traten wir erstmals in dieser Saison mit unserem kalifornischen Surferboy Jülu an. Da Serge in den Ferien war, musste Jülu bei uns einspringen, konnte daher auch in der Drittliga nicht aushelfen. Diese gewannen zum Glück auch ohne Jülu knapp. Belp trat in Stammbesetzung an, das hiess ohne Jönu B14 und auch ohne Daniel A17. Gut für uns.

Die erste Runde verlief ohne grössere Überraschungen. Christoph kam nicht mit Ruedi Bühlmanns Spiel zurecht und verlor recht klar in vier. Ich verlor ebenfalls verdient 1:3 gegen Adrian. Jülu konnte sich am Ende souverän gegen Dänu Stähli durchsetzen.

In der zweiten Runde erwischten wir die richtige Welle. Ich setzte mich im Dänu-Duell klar 3:0 durch. Christoph spielte einen starken Match gegen Adrian und gewann überraschend deutlich 3:0. Jülu setzte seinen Wellenritt ebenfalls erfolgreich fort und gewann nach verlorenem Startsatz drei Sätze mit Differenz 2 gegen Ruedi (den letzten 11:9 nach 9:3 Vorsprung!). Stark von unserem Rückkehrer.

Das Doppel spielten Christoph und ich, etwas überraschend gegen Adrian und Dänu. Dies sollte sich für die Gegner jedoch auszahlen. Nach einem klaren ersten Satz für uns spielte dann vor allem Dänu Stähli ein sackstarkes Doppel. Plötzlich gab es keine Geschenke mehr und dann wird es auch gegen ihn ungemütlich. 1:3-Niederlage.

Was tun wenns dich vom Brett schlägt? Sei schnell bereit für die nächste Welle, die kommt manchmal schon bald. Christoph war etwas wackelig auf den Beinen, blieb aber standhaft und konnte gegen Dänu im Fünften gewinnen. Ich hatte mit Ruedi keine Probleme, gewann nach einem Auszeitsatz klar in vier Sätzen. Julian hatte einen richtigen Lauf und erwischte die perfekte Welle, auch Ädu musste sich unserem Kryptonier beugen. Sackstark von unserem Rückkehrer.

Belp - Aarberg 3: 3:7

Fazit: Endlich mal wieder ein gelungener Abend und tolle Leistung (Kirchberg verlor an gleichem Ort ein paar Tage zuvor 2:8). Bravo an Jülu für den Einstand. Schade konnten wir dieses Niveau nicht die ganze Saison spielen.


Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2018-03-10 14:17:58

Aarberg 4: Ultraknapper Sieg

Gegen die beiden Grenchner Mike Wilp und Ralf Graf wollten wir unbedingt gewinnen, um uns rangmässig zu verbessern. Es begann gut Dani spielte gegen Ralf sehr gut mit. Rögu hatte zuerst Mühe gegen Mike, doch dann verletzte sich Mike am Oberschenkel (Muskelfaserriss). Mike biss auf die Zähne, konnte aber gegen Rögu nichts mehr ausrichten. Ralf konnte sich nach diesem Zwischenfall steigern und setzte ich im 5. Satz knapp durch.
In der 2. Runde dürfte dann Thömu gegen den angeschlagenen Bären Mike antreten. Diese spielte dann trotz Verletzung ultrastark, Thömu hatte keinen Stich! Auch Rögu verlor etwas überraschend gegen Ralf, auch diesmal wieder knapp im 5. Satz.
Jetzt musste das Doppel gewonnen werden, das gelang ultrakonservative! Die ersten 4 Sätze gingen alle in die Verlängerung. Im 5. Satz konnten wir dann das Spiel mit etwas Glück in den entscheidenden Momenten das Spiel gewinnen.
Jetzt bräuchte es noch einen Punkt zum Sieg. Die letzten beiden Einzel waren ultrakompakte, Dani spielte stark gegen Milke, könnte es aber nicht bis zum Schluss durchziehen, er verlor wieder den 5. Satz. Thömu kämpfte auch 5 Sätze lang gegen Ralf, den zweiten gewann er 20:18. Es war megaknapp und das Momentum wog hin und her. Doch Thömu gelang der Sieg im 5. Satz. 6:4 für Aarberg.

Punkte: Rögu 2.5, Thömu 2.5, Dani 1

Fazit: Es wird noch spannend um den Ligaerhalt, noch ein Punkt hinter Burgdorf.

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2018-03-10 11:37:52

Aarberg 5 im Oberaargau

Heute Abend spielten Aron, Nino und ich in Huttwil gegen Toni, Markus und Dieter. Wie in der Vorrunde erspielten wir uns ein Unentschieden, mit welchem wir in Vorfeld zufrieden waren. Nach dem Match herrschte auf unserer Seite doch eher eine Enttäuschung.
Der Reihe nach: Nino spielte phasenweise wie in der Vorrunde, machte aber mehr Eigebfehler, so dass er alle 3 Matches verlor. Aron schlug Dieter souverän und besiegte Markus nach einem Zwischentief im vierten Satz. Ich startete gegen Toni, den stärksten Einheimischen. Ich spielte gut mit und führte erstaunlicherweise nach 3 Sätzen. Im Vierten vergab ich nach zuvor abgewehrten Satzbällen einen Matchball und verlor in der Verlängerung. Danach gelang mir wie schon öfters diese Saison plötzlich nichts mehr. Im Doppel fanden Aron und ich uns nach einem Auf und Ab und einem Zwischenzeitlich einschuhig-spielenden Toni im fünften Satz wieder. Dort spielten wir zu wenig clever und verloren. Ich musste danach noch gegen Markus an die Platte, gegen den ich in der Vorrunde überhaupt nicht zurecht kam. Erstaunlicherweise hatte ich heute keine grösseren Probleme. Aron spielte sich gegen Toni in einen Rausch und machte einige sehenswerte Punkte. Im vierten Satz konnte er Toni gar dominieren und für uns das Remis perfekt machen.
Warum sind wir nun ein wenig enttäuscht???
1. Beide Fünfsätzer ging an die Heimmannschaft
2. Das Doppel selber vergeigt....
3. Nino konnte nicht ganz an seine super Vorrundenleistung anknüpfen

PS: Leider konnten wir nicht ganz wie gewünscht warm duschen, so dass in der Garderobe über ein crowdfunding diskutiert wurde..... :-)
PS 2: Die getarnten Steuergelder blockierten die Ausfahrt aus dem Parkplatz und machten keine Anstalten, sinnvoll die Ausfahrt zu räumen....

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2018-03-05 22:50:49

Aarberg 4 auf dem Weg zum Nicht-Abstieg

Ich habe einen Zweizeiler versprochen - hier ist er: Gestern half ich gerne in der 3. Liga aus, wir haben Regio Moossee von den Platten gefegt! Nur Stöckli André war eine Knacknuss, an der Dani sich die Zähne ausgebissen hat. Abstieg? Niemals!

Aarberg 4 - Regio Moossee 9 : 1

Leutert Dani, Liniger Julian, Gobet Roger 2, 3.5, 3.5

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2018-03-03 10:03:46

Aarberg 4: Endlich Punkte

Obwohl nur zu Zweit angetreten sind, Claudio ist an Grippe erkrankt, konnten wir zwei Punkte aus Brügg nach Hause nehmen. Das lag vor allem an Rögus toller Leistung, er hat sich von der Enttäuschung von Burgdorf gut erholt und sich gegen alle Brügger im 5. Satz durchgesetzt. Thömu gewann nur gegen Jürg. Gegen Michael, der jetzt auf der Rückhand mit Neubauer-Noppen verteidigt, musste er im 5. Satz nach 6:3 Führung und toller Aufholjagd nach 0:2 Satzrückstand als Verlierer von der Platte. Schade, ein 6:4 wäre möglich gewesen. Michael setzte seine Noppen im entscheidenden Moment gekonnt ein!

Resultate:
Rögu 3.5, Thömu 1.5 Punkte

Fazit:
Zu Zweit sind wir erfolgreicher!
Ein Unentschieden für die Moral

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2018-02-20 20:00:33

Aarberg 6 - Solothurn 6: 1:9 Niederlage

Angela hatte leider nicht gut gespielt und konnte somit keinen Match gewinnen. Yanis musste für Sven einspringen. Yanis hatte ein paar knappe Sätze aber es reichte dann doch nicht für einen Sieg. Cyrill konnte einen Match für sich entscheiden und die anderen beide hat er leider verloren.

Angela 0, Cyrill 1, Yanis 0

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2018-02-16 22:16:26

1. Liga: Aarberg 2 siegt

Nach der Niederlage gegen Hindelbank konnten wir uns rehabilitieren und gewannen gegen ein dezimiertes Münchenbuchsee mit 7:3. Münchenbuchsee trat nur zu zweit an(Stucki Martin C10 und Soom Daniel A16) und so war ein Sieg schon fast pflicht.
Das einzige spannende Spiel entwickelte sich im Doppel. Ruedi und Chrigu lagen im 5. Satz schnell im Rückstand, holten wieder auf und gingen sogar mit 7:5 in Führung. Trotzdem reichte es am Schluss nicht ganz, ein Netzroller in extremis entschied das Spiel zu Ungunsten von Aarberg.
In den restlichen Spielen gab es durchwegs der Klassierung entsprechend diskussionslose Resultate. Das A-Duell entschied Chrigu relativ klar für sich.

Monika 1, Ruedi 1,5 Chrigu 2.5 (3 wo)

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2018-02-15 17:38:45

4. Liga: keine Chance in Münchenbuchsee

Gestern Abend spielten Aron, ein (nachwievor nicht fitter) Dani und ich gegen Claudio, Beat und Oliver in Münchenbuchsee.
Dani gab alles fürs Team, schleppte sich aus dem Krankenbett an die Platte, gewann kurzerhand gegen Beat und musste nach diesem Aufbäumen und der Niederlage gegen Claudio im letzten Match forfait geben.
Aron vermochte den Schlafmangel der letzten Tage nicht ganz zu kaschieren. Die Konsequenz daraus, sehr stark gegen Beat bis in den fünften Satz vorgerückt, im Entscheidenden Moment fehlte aber die letzte Konzentration. Gegen Claudios schnelles Spiel konnte er aber ebenso wenig ausrichten wie wie alle. Der Spielstil von Oliver glich laut Aron's Aussage etwas dem meinem, kurz gesagt, er mag ihn nicht, in der Folge resultierte ein 0:3.
Ich konnte gegen Oliver und auch gegen den Pechvogel Beat (Hausschlüssel bei der Arbeit vergessen, danach noch nur einen Hallenschuh eingepackt) mein Spiel durchsetzen.
Ausnahmsweise kam auch unser Doppel nicht auf Touren, zum Schluss reichte es nur für drei Siege und einen Punkt. Münchenbuchsee darf man nun schon fast zum Aufstieg gratulieren.

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2018-02-15 17:35:31

Pfffffffffffffft...........

Als Luft bezeichnet man das Gasgemisch der Erdatmosphäre. Trockene Luft besteht hauptsächlich aus den zwei Gasen Stickstoff (rund 78,08 Vol.-%) und Sauerstoff (rund 20,95 Vol.-%). Daneben gibt es noch die Komponenten Argon (0,93 Vol.-%), Kohlenstoffdioxid (0,04 Vol.-%) und andere Gase in Spuren. Gasförmiges Wasser (Wasserdampf) ist im Mittel zu 1,3 Vol.-% in Bodennähe und zu 0,4 Vol.-% in der gesamten Erdatmosphäre enthalten, bei den obigen Werten aber nicht mitgerechnet.
Zusätzlich enthält Luft auch Staub und andere Teilchen (z. B. Pollen, Pilz- und Farn-Sporen). Im natürlichen Zustand ist sie trotzdem für Menschen geruch- und geschmacklos.
[Quelle: Wikipedia]

Ist die Luft schon draussen? Es scheint fast so. Alternativ hätte ich hier auch den Eintrag zum Begriff "Wurm" kopieren können mit der Folgefrage "Ist bei uns der Wurm drin?". Was auch immer als Frage gestellt wird bzw. woran es liegt, als Resultat bleibt auf jeden Fall dasselbe stehen: So wie wir spielen, längts efach nid...

So agierten wir gestern im orangen Tempel in Ostermundigen einmal mehr alles andere als berauschend. Einzig Serge konnte einen klaren Sieg gegen Michel verbuchen. Daneben gabs gegen Marc, Peschä und für mich und Christoph auch gegen Michel maximal einen Satz pro Match.

Nebst der Niederlage durften wir danach auch noch die Vegi-Pizza und das deftige Dürüm verdauen, was tatsächlich fast leichter fiel... Tief durchatmen.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2018-02-13 11:32:01

Aarberg 3 zuhause gegen Kirchberg

Am Freitag begrüssten wir Ramon, Tinu und Dave bei uns in Aarberg. Das Après-Match fachsimpeln mit Dave kam zum selben Ergebnis wie ich die Affiche schon vor dem Match einschätzte: Kirchberg hat den Ligaerhalt schon ziemlich sicher, mit einem Sieg heute wohl definitiv. Direkte Konkurrenten sind wir nicht mehr, aber für uns ein Match wo Punkte holen möglich ist. Es ist wohl unsere aller letzte Chance auf den Ligaerhalt.

Der Match startete nicht zu unseren Gunsten. Serge hatte gegen Tinu's druckvollen Topspins das Nachsehen. Zu sicher spielte der Gegner seine Bälle runter. Ich startete mit einem tollen ersten Satz gegen Dave, brach dann aber völlig weg und konnte mich auch nicht reinbeissen. Christoph verhinderte mit seinem Sieg gegen Rämu zumindest den totalen Kaltstart.

Zweite Runde. Auch Christoph hatte gegen Tinu heute keine Chance und verlor in drei Sätzen. Ich war etwas von der Rolle und sah keinen Ball gegen Ramon am Anfang. Nach 3:11 und 0:4 lupfte es mir den Nuggi und ich nahm eine Timeout. Selten hat ein Timeout so gut funktioniert, ich gewann den Satz nach auf- und überholen mit 11:5. Nach dem sicheren dritten Satz konnte ich dann den vierten etwas glücklich stehlen. Serge spielte einen äusserst engen Match gegen Dave. Nach 0:2 (beide Differenz 2) kämpfte er sich in den Fünften und gewann da ebenfalls knapp mit 11:9. So stand es Unentschieden. Das Doppel wurde immens wichtig.

So wichtig es auch war, Christoph und ich fanden so schlecht ins Spiel wie kaum einmal. Total abgemeldet. Das lag wohl gleichermassen an uns, wie auch an den gut spielenden Gegner.

Gegen Tinu spielte ich wohl zum ersten mal keinen Fünfsätzer. Zu stark spielte der Kirchberger an dem Abend. Ich hätte aber nur zu gerne gesehen, was passiert wäre, wenn ich den Vierten gewonnen hätte. ;) Hätte wäre wenn. Serge lief es gegen Ramon auch nicht wie gewünscht, auch wenn er zwischendurch fitter schien als sein über 40 Jahre jüngerer Gegner. Somit war auch klar, dass wir mit einem Punkt leben mussten. Auch für die persönliche Bilanz gabs bei der Fünfsatzniederlage von Christoph gegen Dave nichts zu holen.

Mit nur einem Punkt rückt der viertletzte Tabellenplatz in weite Ferne. Da es ziemlich sicher drei Absteiger geben wird, war's das wohl gewesen. Zudem konnte uns auch Solothurn noch überholen, da sie gegen Brügg (mit zwei Ersatzspielern) gewinnen konnten. Eine klitzekleine Chance besteht noch, aber dafür müssen wir Solothurn noch überholen.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2018-02-05 10:13:08

Aarberg 4: Weiterbildung in Sachen Tischtennisregeln!

Gegen Burgdorf 5 konnten wir immerhin zu Dritt antreten, danke Reto für dein kurzfristiges Einspringen und starteten erfolgreich in die erste Runde. Thömu konnte gegen Markus Jutzi trotz Anpassung auf die für ihn ungewohnte Serviceregel für Rollstuhlspielende reüssieren. (Regelkunde 1: Gegen Rollstuhlspieler darf der Ball beim Service nicht über die Seiten wegspringen). Rögu gewann in drei Sätzen gegen Leonie Breuer, aber nur sehr knapp. Reto konnte leider gegen den stärksten Burgdorfer Daniel Huber nichts ausrichten. Immerhin eine 2:1 Führung nach der ersten Runde, dass hatten wir in der Rückrunde bisher noch nicht erreicht.

In der 2. Runde gelang Reto die Überraschung gegen Leonie nicht. Thömu dominierte gegen Daniel das Spiel und war im 3. Satz mit 7:2 in Front, als er die Bälle plötzlich nicht mehr traf. Vermutlich machten sich die Nachwirkungen der falschen Ernährung vom Vorabend erst jetzt bemerkbar (Treberwurstessen in Twann mit Wein und Mahr). So stand es halt schnell 9:7 für Daniel, auch das Timeout nützte da nichts mehr und das Momentum blieb bis zum bitteren Ende bei Daniel. Rögu, unsere Schiedsrichter, bekundete gegen Markus mit den Rollstuhlregeln noch grössere Schwierigkeiten und verlor klar in drei Sätzen. (Regelkunde 2: Gegen Rollstuhlspielende darf der Ball auch wenn er zwei Mal auf dem Tisch aufspringt, nicht über die Seiten wegspringen). Unserem Schiedsrichter war diese Regel nicht bekannt und sie führte zu Diskussionen und brachte ihn völlig aus dem Konzept. So standen wir vor dem Doppel 2:4 hinten.

Zu unserer Überraschung spielten im Doppel Daniel und Markus gegen Rögu und Thömu. Dies hatte aber wieder eine für uns neue Regel zur Folge: Im Doppel mit Rollstuhlspielenden müssen diese nicht abwechselnd die Bälle abnehmen, sondern können wie im Tennis die Bälle individuell spielen. Diese Umstellung war für uns total ungewohnt und wir lagen rasch 2:0 zurück. Rögu haderte und zählte ständig die Punkte, die wir erspielt hätten ohne diese Regel. Immerhin im 3. Satz konnten wir uns taktisch umstellen und verkürzen. Doch im 4. Satz spielten wir dann sehr schwach und verloren das Doppel.

In der letzten Runde wollten wir uns wenigstens noch einen Punkt erspielen. Leider misslang auch dies. Thömu hatte gegen Leonie ein Blackout. In der Verlängerung des ersten Satzes bei 14:13 glaubte er den Satz verloren zu haben und verschwand zur Satzpause auf dem WC. Etwas überrascht war er dann, als ihm Leonie mitteilte, dass der Satz noch nicht zu Ende gespielt war und sie sich erlaubte den Satz für sich zu verbuchen! Für die Klärung dieses Falls haben wir das Regelbuch nicht konsultiert, Thömu akzeptierte natürlich den Satzverlust und entschuldigte sich!!! Er konnte sich davon mental leider nicht mehr erholen und erlag dem druckvollen Konterspiel von Leonie. Bei Rögu war die Luft auch draussen, er haderte immer noch mit den Regeln und verlor gegen Daniel deutlich in drei Sätzen. Reto konnte gegen Markus leider auch nichts mehr ausrichten und wir mussten ohne Punkte unter die Dusche.

Rögu war noch so aufgebracht, dass er auf dem direkten Weg nach Mörigen fuhr! Es ist fraglich, ob er an Stelle der obligaten Stange nach dem Match, noch das Tischtennisregelbuch konsultierte.

Resultate: Rögu 1, Thömu 1, Reto 0 Punkte

Fazit:
- Nach über 30 Jahren Tischtennis noch viel regeltechnisch Neues gelernt!
- Ein Abend der wirklich merkwürdigen und ungewöhnlichen Premieren!!
- Treberwurstessen am Vorabend ist keine optimale Matchvorbereitung!!!
- Ligaerhalt wird ganz, ganz schwierig!!!

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2018-02-04 12:49:06

4. Liga: Unentschieden im Spiel zwischen dem Vierten und dem Dritten

Gestern Abend spielten Dani, Aron und ich gegen Germano, Beat und den fünf minuten zuvor eingesprungenen Kim. Dies weil scheinbar Jérome der noch am Dienstag zuvor Match hatte, nicht auftauchte. Wir wollte ganz klar an die letzten beiden Spiele anknüpfen, welche wir jeweils mit 4 Punkten auf unserem Konto beendeten.
Solothurn schien da etwas dagegen zu haben und gewann gleich die ersten vier Spiele. Der ganze Abend war hart umkämpft. Es gab nur gerade einen einzigen Dreisätzer, vier Viersätzer, und fünf Fünfsätzer. Glücklicherweise gingen drei der fünf Fünfsätzer auf unser Konto, sonst hätte es bitter ausgesehen. Nun zum Schluss resutierte nach einem gelungenen Abend mit teilweise super Ballwechseln in einem Unentschieden. Solothurn schleicht sich mit einem besseren Matchverhältnis an Port vorbei, wir schliessen bis auf 3 Punkte zu den beiden Mannschaften auf.

Beitrag erstellt von:Tobias Flühmann am 2018-02-04 00:24:17

Senioren: Punkt gegen den Leader

Gegen Solothurn gingen wir entspannt ans Werk - hatten wir doch gegen den Leader nicht viel zu verlieren. Solothurn spielte mit Ivo Lüthi B14, Stano Kovacs B12 und Carsten Quesel C8. Ruedi spielte zuerst gegen Stano, führte mit 2:0-Sätzen und war plötzlich im fünften Satz 2:5 zurück - um dann doch noch sicher zu 7 zu gewinnen. Serge hatte gegen Ivo keine echte Chance. Christoph führte gegen Carsten ausser im ersten Satz fast immer, verlor aber doch im fünften zu 9 - diese blöden Netzbälle.

In der zweite Runde spielte Ruedi gegen Ivo gut mit, konnte aber doch nicht mehr als einen Satz gewinnen. Und auch Serge musste sich Carsten beugen, der ein sehr gutes Spiel zeigte. Christoph hingegen konnte gegen Stano einmal mehr gewinnen - diesmal sogar glatt in drei Sätzen, da Stano viele (unnötige) Fehler machte. Im Doppel kamen Ruedi und Christoph nach 0:2 Sätzen zurück. Und auch nach 3:9 im Fünften kamen wir zurück auf 8:9 und verloren doch.

In der letzten Runde musste auch Christoph die Überlegenheit von Ivo anerkennen. Ruedi sicherte uns mit seinem Sieg gegen Carsten den wichtigen Punkt. Und Serge verpasste es in extremis mit Stano einen 5-ten Satz zu spielen, verlor er den vierten doch noch nach 10:4-Führung. Egal, ein Sieg hätte doch nicht mehr Punkte gebracht - liebe das nächste Mal gewinnen, wennes zählt.

Solothurn - Aarberg 7 : 3
Reudi 2, Serge 0, Christoph 1

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2018-02-01 00:15:51

Nachwuchs: Dritte Poule-Runde

Gestern Nachmittag empfingen wir in der Halle die Mannschaften der zweiten Stärkeklasse Gruppe 2 in Aarberg. Für uns Aarberger galt es, vor dem letzten Spiel gegen Lyss, den ersten Tabellenplatz zu festigen.

Im ersten Spiel gegen Grossaffoltern war Aarberg klar der Favorit. Alles andere als ein 10:0 Sieg wäre eine Überraschung gewesen, da Grossaffoltern mit einer Gruppe von frisch Lizenzierten antratt. So kam es dann auch, dass Sven, Yanis und Nino die Partien mit nur einem verlorenen Satz klar gewannen.

Köniz spielte in der zweiten Begegnung mit zwei Spieler, die bisher noch keinen Einsatz hatten. Es zeigte sich, dass nur ein gegnerischer Spieler die Aarberger richtig fordern konnte. Gegen Andres hatte nur Cyrill keine Mühe, er gab in keinem Spiel einen Satz ab. Zwischen Sven und Andres gab es einige gute Ballwechsel. Je länger der Match dauerte, desto besser kam Sven mit dem gegnerischen Spiel klar und gewann dann recht klar mit 3:1. Yanis spielte gegen Andres toll mit, verlor aber drei knappe Sätze. Spielerisch war es aber das beste Spiel von ihm. Alle anderen Partien gegen Kevin und Neven gewannen die Aarberger mehr oder weniger souverän.

Mit den 8 Punkten steht Aarberg nun mit 4 Punkten Vorsprung vor Lyss an der Tabellenspitze. Der erste Platz sollte also wenn alles normal läuft nicht mehr in Gefahr sein.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2018-01-28 20:23:57

4. Katastrophe in Burgdorf

Zum vierten Mal innerhalb von 11 Tagen war Christoph heute in Burgdorf am Spielen. Aber der Match stand schon von Anfang an unter einem schlechten Stern: Ruedi und Christoph mussten zu zweit antreten. Da das Spiel bereits einmal vorverschoben wurde, hätten wir bis 16.3. Zeit gehabt, um das Spiel zu verschieben. Doch wir fanden kein Datum, an dem alle drei (oder Frank als Ersatz) hätten spielen können. Kaum zu glauben!!

Burgdorf 2 spielte wie immer mit Andreas Baumann C10, Ludo Tokar C10 und Jürg Wittwer C9. In der ersten Runde konnte Ruedi Ludo im 5 .-ten Satz klar besiegen. Christoph spielte gegen Jürg gut mit, holte nur 2 Punkte weniger und verlor doch in 4 Sätzen.

In der zweiten Runde musste sich Ruedi Jürg beugen - mit 14:12 im fünften - und obwohl er 2 Sätze klar gewonnen hat und insgesamt 2 Punkte mehr machte als Jürg. Christoph kämpfte gegen Andreas, hätte eigentlich 2:0 in Führung gehen müssen, liess sich den zweiten Satz aber stehlen und verlor drei Sätze zu 9 - inkl. dem fünften - obwohl er insgesamt 2 Punkte mehr machte als Andreas...

In Doppel war das Glück nicht auf unserer Seite - den entscheidenden Satz gewann Burgdorf nach 7:10-Rückstand dank 3 Netzbällen hintereinander!! Und insgesamt machten wir genau diese drei Punkte weniger als Burgdorf im Doppel.

Nun musste eine Vollrunde her. Christoph spielte gegen Ludo gut mit, hatte knappe Sätze, aber es wird einfach schwierig, wenn Ludo bei 10:9 den ganz gemeinen Netzball auspackt. Nur 2 Punkte weniger und doch verloren. Und Ruedi führte bereits 2:1 und 8:4 als er aufhörte zu spielen und Andreas aufhörte, Fehler zu machen. So verlor auch er noch knapp im fünften - obwohl er gleich viele Punkte machte wie Andreas.

Das Netz war heute gegen uns und im entscheidenden Moment fehlte das Glück.

Burgdorf II - Aarberg 9:1
Ruedi 1, Christoph 0
Nun noch die positive Meldung zu Schluss: Nach Punkten haben wir gewonnen (ohne die wo-Spiele): Wir fuhren einen 312 : 310-Sieg ein! Man muss sich auch an kleinen Dingen freuen können.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2018-01-27 23:07:00