School Trophy Lokalausscheidung 2019

Am 13. April konnten wir erneut erfolgreich eine Lokalausscheidung der School Trophy in Aarberg durchführen. Insgesamt spielten an diesem Tag 17 Schüler der Kategorien U9 bis U13. Es war ein cooler Nachmittag mit spannenden Matches. Im Folgenden die Platzierungen:

U13
1. Platz Petric Daniel
2. Platz Weber Lars
3. Platz Zbinden Dominique
4. Platz Lauper Dario
5. Platz Kehrwand Levin

U11
1. Platz Weber Thierry
2. Platz Grunder Noah
3. Platz Anderegg Mats
4. Platz Scheurer Leandro
5. Platz Heimberg Fynn
6. Platz Tschanz Gian-Luca
7. Platz Muster Gabriel

U9
1. Platz Forclaz Narayan
2. Platz Bill Cedric
3. Platz Florek Dominik
4. Platz Doyon Donart
5. Platz Weber Cheremy

Beitrag erstellt von:Angela Flühmann am 2019-05-12 17:02:33

Cyrill ist Nachwuchsklubmeister 2019!

Was für ein spannendes Turnier mit vielen Überraschungen! Im ersten Spiel verliert z.B. der mehrfache Nachwuchsklubmeister und Titelverteidiger Sven gegen Nino! Dann kamen doch die üblichen Verdächtigen Sven, Cyrill, Nino und Yanis (NW Aarberg 1) weiter in die nächste Runde, wo die Plätze 1-4 via jeder-gegen-jeden Gruppen ausgespielt wurden. Es kam zu einer aufregenden Konstellation: Yanis und Cyrill haben je nur einen verloren, Yanis hat die Direktbegegnung gewonnen, aber dafür gegen Sven verloren, der sonst keinen gewonnen hat. Cyrill gewann den Rest und konnte sich trotz der verlorenen Direktbegegnung gegen Yanis durchsetzen, da er das bessere Satzverhältnis hatte. Neben der eher negativen Überraschung, dass Titelverteidiger Sven es nur auf den 4. Platz schaffte, gab es auch eine sehr positive Überraschung: Ben, der erst knapp 1 Jahr im Club ist, belegte den 5. Platz direkt nach Sven. Auch dass Yanis es auf den zweiten Platz geschafft hat soll hier hervorgehoben werden, tolle Leistung und ein klarer Fortschritt im Vergleich zum letzten Jahr.

Insgesamt also ein nervenaufreibendes Turnier mit vielen Höhen und Tiefen, Überraschungen, und vor allem sehr vielen Learnings! Herzliche Gratulation Cyrill, du hast dir den Titel verdient!!

Die Rangliste:

1. Cyrill
2. Yanis
3. Nino
4. Sven
5. Ben
6. Silvan
7. Tim
8. Dominique

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2019-05-11 14:15:59

Frank muss Jass(gross)meister-Titel knapp an Thömu abtreten

Thömu ist dritter Jass(gross)meister
Letzten Freitag fand das dritte Jassturnier unseres Vereins im Löwen statt. Den Titel als Jass(gross)meister des TTC Aarberg zu verteidigen versuchte Frank, welchem 15 Jass begeisterte gegenüberstanden bzw. -sassen.
Gespielt wurde im allseits bekannten Schieber à 4 Runden mit anschliessendem Partnerwechsel. Wiederum wurden die Jass Partner mit der App zugelost, was teilweise zu Verwirrung führte, da man mehr als einmal mit dem gleichen Partner zugelost werden konnte. In diesem Jahr gab es eine Rekordbeteiligung und wir konnten, dank einer angepassten Zeitplanung, 8 Runden spielen. Zwischen der dritten und vierten Runde machten wir eine Verpflegungspause. Danach spielten einige gestärkt, andere machten eher einen %u201EVerdauungshalt%u201C.
Es wurde wiederum frei von der Leber weg gespielt oder genauestens analysiert, warum was und wie eine Karte gespielt wurde. Einige spielten eher gemächlich und wohlüberlegt, andere mit einer zügigen Geschwindigkeit, jedoch nicht minder überlegt. Welche Spielstrategie zum Erfolg führt, ist auch nach der dritten Ausgabe empirisch nicht beweisen, da es noch signifikante Ungereimtheiten gibt. :-)
Die ersten 4 Plätze lagen nach total 32 gespielten Runden innerhalb von 17 Punkten! Erstaunlich war, dass zwischen dem letzten und zweitletzten Platz ganze 88 Punkte lagen. Thömu setzte sich mit total 2%u2018681 Punkten und einem Vorsprung von mickrigen 6 Punkten vor Julian durch. 4 Punkte dahinter folgte der Titelverteidiger Frank, der ja gemäss seiner letztjährigen Aussage an der ersten Teilnahme extra nicht teilnahm, damit jemand anderes den Sieg holen konnte. Somit war an dieser Aussage wohl etwas Wahres dran%u2026. Ob diese ganz zutreffend war, kann erst im kommenden Jahr abschliessend beantwortet werden. :-)
1. Rang Thömu
2. Rang Jülu
3. Rang Frank
4. Rang Ig
5. Rang Herr Präsident
6. Rang Stephanie
7. Rang Ruedi
8. Rang Vreni
9. Rang Christoph
10.Rang Serge
11.Rang Dani
12.Rang Tobias
13.Rang Denise
14. Rang Thomas
15. Rang Claudio
16. Rang Monika

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2019-04-29 19:14:02

Nino belegt sechsten Platz am Top 8!

Nino hat sich als einziger TTC Aarberg Junior für den MTTV Top 8 Final qualifiziert. Sven und Cyrill schafften es auf die Ersatzliste, aber "leider" hat sich kein Gegner kurzfristig verletzt. ;-)

Die Konkurrenz war stark, trotzdem die Hoffnung gross, und umso grösser die Enttäuschung, als nur 1 Match knapp gewonnen werden konnte. Aber immerhin! Mit dem plötzlichen verletzungsbedingten Ausfall eines Spielers und dem einen Sieg reichte es für den guten 6. Platz. Es gibt also aktuell nur 5 bessere U15-Spieler im Mittelland. Ein würdiger Saisonabschluss - Bravo Nino!!

Und wie er selbst so schön sagt: Nach der Saison ist vor der Saison!
Also ran an die Bretter fertig los, jetzt trainieren bis der Arm abfällt und nächstes Jahr reicht es für's Podest am Top 8... :)

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2019-04-29 18:03:34

Saisonschluss Aarberg 6

Gestern Abend spielten wir unser letztes Saisonspiel gegen Grossaffoltern (Olivier, Jürg und Christina). In der Vorrunde gingen wir mit 1:9 unter, so dass wir mindesten einen Punktgewinn anstrebten.
Claudio kam gegen Jürg nicht wirklich auf Touren und verlor in drei Sätzen. Danach fand er besser ins Spiel und bezwang Christina klar und in der Abschlussrunde Olivier in 4 Sätzen. Aron lag gegen Christina mit 1:2 Sätzen im Hintertreffen, konnte den vierten Satz nach hartem Kampf für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz spielte er wie aus einem Guss. Gegen Olivier nahm er seinen Flow mit und bezwang diesen überraschend in 3 Sätzen. Zum Abschluss gab er gegen Jürg einen 2:1-Satzvorsprung preis und verlor schlussendlich den Entscheidungssatz klar.
Meine Geschichte kann so beschrieben werden: Angetreten die Saisonbilanz zu beschönigen, kam alles anders. Gegen Olivier wie immer kein Brot. Gegen Jürg spielte ich grösstenteils Käse zusammen und verlor in 4 Sätzen. Um die Brotzeit vollständig zu machen, knüpfte ich gegen Christina an die vorherige Leistung an und spielte wie eine Salami (passt nicht wirklich, aber sonst gibt die Brotzeit keinen Sinn) und verlor ebenfalls in 4 Sätzen.
Im Doppel spielten sich Claudio und Aron gegen Olivier und Jürg regelrecht in einen Rausch und lagen rasch mit 2 Längen in Führung. Zu Beginn des dritten Satzes ereignete sich kurioses: Bis zum Stand von 4:4 machten alle 4 Protagonisten einen Servicefehler. Trotz den eigenen Servicefehlern konnten unsere Jungs das Doppel erfolgreich abschliessen.
Schlussresultat: Grossaffoltern - Aarberg 6 5:5
Fazit 1: Unser Minimalziel doppelt erreicht.
Fazit 2: Sensationelles Doppel von Claudio und Aron gespielt.
Fazit 3: Eine Brotzeit ergibt nicht automatisch ein Sättigungsgefühl, zumindest nicht in der Saisonbilanz.

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2019-04-09 11:20:22

Senioren gegen Tabellenführer

Heute beendeten auch die Senioren ihre Saison mit dem Spiel gegen den Tabellenführer Port (Daniel Soom A16, Dirk Hofmann B14, Urs Lüthi C9). Für uns ging es um nichts mehr, hatten wir doch das wichtige Spiel in Langnau 7:3 gewonnen und damit sichere 7 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz und Langnau hatte sein letztes Spiel bereits bestritten. Für Port war aber ein Unentschieden Pflicht, um sich den ersten Platz zu sichern.

Entsprechend konzentriert ging Port zu Werke: Gegen Daniel hatte Christoph keine Chance. Genauso wenig wie Ruedi gegen Dirk, obwohl Ruedi nicht mal schlecht spielte - aber Dirk noch besser. Serge konnte nach 0:2-Rückstand gegen Urs den Dritten zu 13 gewinnen und war im vierten knapp voraus, um dann doch unglücklich zu 10 zu verlieren. 0:3.

In der zweiten Runde hatte Serge gegen Dirk nichts zu bestellen. Ruedi konnte Daniel den ersten Satz abnehmen und war auch in den folgenden Sätzen immer dran, musste sich aber doch im vierten zu 10 geschlagen geben. Christoph konnte nach verschlafenem Startsatz gegen Urs ausgleichen - doch dann war der Wurm drin. 0:6 - Port hatte sein Ziel damit schon erreicht. Wir gratulieren zum Titelgewinn!

Das Doppel war je nach Paarung entweder für uns oder für Port besser, so dass wir schnell im fünften waren. Wir begannen mit unserer besseren Aufstellung und konnte mit 5:1 die Seiten wechseln. Nun kam aber Ports bessere Aufstellung - ausser im fünften Satz, der wir konnten überraschend klar zu 3 gewinnen.

In der letzten Runde gelang es Serge Daniel einen Satz abzunehmen (zu 5!), das änderte aber nichts an seiner Niederlage. Ruedi spielte sackstark gegen Urs und konnte in 4 Sätzen bezwingen. Christoph lieferte Dirk ein ausgeglichenes Spiel, er war im ersten 10:9 und 11:10 vorne, im zweiten gar 9:3 voraus und verlor am Schluss doch in 3 Sätzen. Schade.

Aarberg - Port 2 : 8
Ruedi 1.5, Serge 0, Christoph 0.5

Es war eine gute Saison, in der wir das Saisonziel des Nichtabstiegs letztlich souverän erreichten, indem wir den Absteiger Langnau 9:1 und 7:3 schlugen. Merci, Jungs!

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-04-06 00:25:01

Hopp Aarbärg.............................(zwöi!)

Am Mittwoch spielten Monika, Ruedi und Ich unser letztes, wichtiges Saisonspiel zu Gast beim TTC Bern. Ein Punkt war absolute Pflicht, damit der drittletzte Platz gesichert werden kann.

Ruedi gewann das erste Einzel klar gegen Matthias. Daneben startete ich zwar ok, verzweifelte danach aber ab der schnellen Halle. Jan spielte einfach noch sicher auf die Platte und liess mich in meiner Unsicherheit untergehen. Monika spielte einen engen Match gegen Adrian. Nachdem zwei Sätze in der Verlängerung an den Gegner gingen, gewann Sie den Vierten ebenfalls in der Nachspielzeit. Der Fünfte war dann zum Glück etwas weniger nervenaufreibend aus Aarberger Sicht. 2:1, schonmal beruhigender Start.

Gegen Matthias gab sich Monika dann kein blösse und gewann klar in drei Sätzen. Auch Ruedi gewann klar gegen Jan, musste nur einen Satz abgeben. Mir lief es noch schlechter, die Noppenbeläge von Adrian halfen überhauptnicht, einen Rhythmus zu finden. 4:2 Zwischenstand, der Punkt ist gesichert.

Mit dem sicheren Platz in der Tabelle entschlossen sich Ruedi und Monä zu einem Sozialprojekt und liessen mich Doppel spielen. Das SiggSaggSugg entschied für Ruedi als Doppelpartner. Den ersten Satz gaben wir aber gleich mal in der Verlängerung ab, vor allem weil sich herausstellte, dass Ruedi mit mir mehr Gegner als Partner zur Seite hatte. Satz zwei war nicht viel besser (von mir), aber konnte irgendwie gewonnen werden. Dann fruchtete tatsächlich das Projekt und ich begann erstmals am Abend besser zu spielen, was dann am Ende zu einem 3:1 Sieg führte.

Gegen Matthias spielte ich dann deutlich besser und drehte einen 1:2 Rückstand zum Fünfsatzsieg. Monika und Ruedi waren da schon lange auf dem Bänkli, beide gewannen deutlich mit 3:0. Vom 4:2 zum 8:2 und dem Punktemaximum, ein guter Saisonabschluss.

Fazit zur Saison:
Nach einem harzigen Start fanden wir uns sobald am Ende der Tabelle wieder. Auch mit dem Einsatz von Monika, fanden wir aber immer mehr in die Saison und kämpften uns zu Abschluss der Hinrunde bereits über den Strich. Mit den Siegen gegen Hindelbank und nun vorgestern Bern, sicherten wir uns diesen achten Tabellenrang recht deutlich.
Da mit einem MTTV-Abstieg aus der Nati C gerechnet werden musste, befürchteten wir aber schon lange, dass dieser Platz nicht sicher sein wird. So kam es auch, dass es dann Burgdorf in der Nati C erwischt hat und absteigt. Wir hoffen nun auf den Aufstieg von Heimberg und/oder Thun, damit auch nächste Saison zwei Aarberger Mannschaften in der 1. Liga spielen.
Nichts desto trotz, dass nun der Ligaerhalt noch nicht gesichert ist, sind wir nicht unzufrieden mit der Saison. Mit Jülu und mir als Neulinge, Ruedi der Anfangs Saison noch auf Formsuche war und Monika mit den ersten Spielen ohne Einsatz, waren die Vorzeichen eigentlich eher auf direkten Abstieg gestellt. Ob uns die Überraschung Ligaerhalt nun tatsächlich gelingt, liegt nicht mehr in unseren Händen. Hopp MTTV an dieser Stelle!!
Merci an Monika, Ruedi und Tschuliän, hat soumässig Spass gemacht!

So, nun kommen wir zum eigentlich wichtigen Thema: Die Berichte-Schreibe-Statistik von Aarberg 2. Da gibt's ein paar höchst interessante Erkenntnisse.

Anzahl Berichte Aarberg 2 Saison 18/19:
Aebi: 8 (inklusive diesem hier)
Jülu: 5
Ruedi: 3
Chrigu Fischer: 1 (fürs Clubderby wurde jeweils nur ein Bericht geschrieben)
Reto Lügstenmann: 0,8
Monika: 0,2

:-O !!!

Für das Nicht-Schreiben-Müssen von diesem Bericht, ist die Verpflichtung von Monika, auch nächstes Jahr das Frau Kapitäninnenamt zu übernehmen und die ersten fünf Matches der Saison nicht auszusetzen, ein kleiner Trost. Angesichts der Statistik wurde da ganz klar schlecht verhandelt... ;)

PS: I finge es isch no e gueti Beiz gsi womer nachem Spiu si gsi...! Weder mau ds Bärn sit, chame auso empfähle: Restaurant Löwen Aarberg.



Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2019-04-05 11:26:29

Aarberg 3: Letzte Niederlage in der zweiten Liga

Gestern haben wir gegen Solothurn 2 Christian Abgottspon C12, Jan Spies C10, Matthias Boos C8) unsere Saison beendet. Machen wir es kurz: Rögu kann an diesem Abend nicht richtig auf Touren und verlor alle seine Spiele. Serge gewann gegen Jan einen Satz, gegen Matthias 3:0, da dieser an seinen Noppen verzweifelte und gegen Christian fast einen Satz. Christoph hatte gegen Matthias ein enges Spiel, aber zu wenig Glück, gegen Christian brachte er es erstmals soweit, dass Christian fluchte, aber einen Satzgewinn gelang ihm doch nicht und gegen Jan reichte es auch nur zu einem Satzgewinn.

Der einzige Lichtblick an diesem Abend war das Doppel, das wir völlig überraschend und souverän 3:0 gewannen. Christian merkte offenbar nicht das er am Spielen und nicht am Zuschauen war und produzierte viele "unforced errors" und auch Matthias hatte seien Probleme gegen Serges Noppen noch nicht ablegen können.

Solothurn 2 - Aarberg 3 8:2

Serge 1.5, Rögu 0, Christoph 0.5

Das war es also, unser letztes Spiel in der 2. Liga.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-04-04 21:03:23

1. Liga: erste Niederlage von Aarberg 1

Ausgerechnet im letzten Spiel gegen den direkten Konkurrenten für einen Aufstiegsplatz kassierten wir unsere erste Niederlage. Da wir gleich mit 8:2 verloren haben, ist nun Thun 1 einen Punkt vor uns...Aber alles der Reihe nach.

Simu, noch ein wenig von einer Grippe geschwächt, konnte an diesem Nachmittag leider sein Potential nicht abrufen und blieb bei allen Einzeln ohne grosse Chance.

Marc konnte für einmal die knappen Sätze nicht für sich entscheiden. Das nagte verständlicherweise am Selbstvertrauen und so musste er sich allen Gegnern im fünften Satz geschlagen geben.

Bei Chrigu lief es eher umgekehrt. Oft war er in den Sätzen in Rücklage, konnte sich jedoch in den entscheidenden Phasen steigern und war so siegreich gegen Phippu und Päscu. Gegen Anderzej schnupperte er zumindest am Erfolg, im Entscheidungssatz zog er jedoch klar den Kürzeren.

Die Saison ging so für uns abrupt zu Ende. Trotzdem können wir mit dem dritten Platz von einer guten Saison sprechen, die Gegner Thun und Heimberg waren sehr stark und haben sicher eher NLC-Niveau als 1. Liga. Schlussendlich wurde uns die Doppelschwäche zum Verhängnis, da haben wir zu oft Punkte liegen gelassen.

Simu 0, Marc, 0, Chrigu 2

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2019-03-31 13:26:29

Der Fluch von Kichberg ist besiegt

Über Jahre wollten Christoph und Serge in Kirchberg keine Siege gelingen - insbesondere Christoph schwor sich jedes mal, nie mehr in Kirchberg zu spielen, weil er in dieser Halle einfach zu viele einfache Fehler produzierte. Zweimal verloren wir gegen Kirchberg (Ramon Sprecher C9, David Lips C9, Martin Wittwer C7) schon 2:8, weil Dänu 2 Spiele gewann - nur Dänu spielt nicht mehr bei uns...

Und heute fing es schon schlecht an bevor es losging: Christoph vertrat sich am Nachmittag leicht den Fuss (er spürt immer noch, aber es behinderte ihn nicht) und sein Zug viel aus, so dass er erst kurz vor 8 Uhr in der Halle war und nicht wie vorgesehen gut einspielen konnte. Und so verlor er auch gleich die ersten beiden Sätze gegen Martin, im dritten kam Christoph aber besser ins Spiel, führte 10:6 - und musste doch den Ausgleich hinnehmen. Konnte aber doch noch zu 10 gewinnen. Uff - wenigstens mal ein Satz. Doch es kam noch besser: Christoph spielte stark und gewann die nächsten beiden Sätze zu 6. Serge lief es noch besser, er konnte David in 3 Sätzen schlagen. Nur Rögu musste sich Ramon in 3 Sätzen beugen. 2:1 Führung - ganz neue Gefühle in Kirchberg.

In der zweiten Runde musste Serge Ramon nach 3 Sätzen gratulieren, weil es diesem gelang einen 5:9-Rückstand noch zu drehen. Rögu konnte Martin fordern, gewann den klarsten Satz, aber verlor das Spiel. Nur Christoph konnte sich den Kirchberg-Frust weiter vom Leib spielen und besiegte auch David - diesmal gar in 3 Sätzen.

Bei 3:3 ist das Doppel wichtig und entsprechend entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, das hin und her wogte und das Glück war nicht auf unserer Seite (unser Kantenball soll gemäss Kirchberger Zählweise den Tisch nicht berührt haben, was sie nicht daran hinderte den Satz mit Kantenball abzuschliessen. Trotzdem gewannen wir im fünften Satz zu 8, dank einigen starken Bällen.

Serge kämpfte im letzten Spiel unglücklich und verlor in knappen Sätzen gegen Martin. Christoph und Ramon lieferten sich ein gutes und ausgeglichenes Spiel - diesmal mit dem Glück auf unserer Seite bei der 2:1-Führung für Christoph (er meinte bei 10:8 der Ball von Ramon sei auf der Kante, war er aber nicht - sehr fair von Ramon). Und im vierten spielte sich Christoph in einen Rausch und Ramon wollte nichts mehr gelingen. 3 Siege in Kirchberg - ich glaub ich träume! Auch Rögu und David lieferten sich ein spannendes Match, in dem Rögu 2:1 und 7:4 führte und dann doch nach als Verlierer von der Platte musste.

Kirchberg - Aarberg 5:5
Serge 1.5, Rögu 0, Christoph 3.5

Fazit 1: Der Fluch von Kirchberg ist besiegt.
Fazit 2: Der Fluch geht doch weiter - denn mit den zwei verlorenen Punkten sind wir nun auch rechnerisch definitiv abgestiegen. Gerade jetzt, wo wir so langsam in Fahrt kommen...

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-03-30 00:28:22

Ein Hase schlägt zurück und das Küken muss Federn lassen....

Gestern Abend spielte Aarberg 6 (Claudio, Aron und Nino) in Lyss gegen Mariusz, Joel und Luca. In der Vorrunde haben wir 7:3 gewonnen, allerdings zu Hause und in einer anderen Besetzung. Ziel war dennoch ein Sieg.
Claudio spielte 3 sehr enge Sätze, alle in der Verlängerung – der 2. dauerte so lange, wie 2 Sätze der anderen Partien - gegen Mariusz und führte mit 2-1. Im vierten spielte er gross auf und konnte so Mariusz bezwingen. Aron bekundete nur im Startsatz Probleme mit dem Spiel von Joel, 3-1. Nino holte einen 1-2-Satzrückstand auf und konnte den Entscheidungssatz knapp für sich entscheiden. Zwischenstand 3-0 für uns.
Gegen Mariusz hatte Nino ein paar schöne Ballwechsel, zu mehr reichte es leider nicht. Aron kam mit dem Spiel von Luca weniger zu recht und produzierte zu viele „unnötige“ Fehler – wobei: welche Fehler sind schon nötig??? – so dass er in vier Sätzen verlor. Claudio gewann klar gegen Joel. Zwischenstand: 4-2 für den Gast.
Das Doppel spielten Aron und Claudio gegen Mariusz und Joel. Nach klar gewonnenem Startsatz und klarer Führung im zweiten Satz schlich sich der Schlendrian ein. Der Zweite konnte noch knapp gewonnen werden, der Dritte ging an die Lysser. Der vierte Satz war ein Spiegelbild des Zweiten, somit 3-1-Sieg für uns.
In der letzten Runde gewann Claudio gegen Luca in 3 Sätzen. Aron und Mariusz lieferten sich nebst schönen Ballwechseln einen harten Kampf, leider zu Gunsten des Lyssers. Nino führte gegen Joel rasch mit 2-0. Danach verlor er 2 knappe Sätze und im Entscheidungssatz ein wenig die Nerven und das Glück, so dass er Joel am Ende gratulieren musste.
Lyss 5 – Aarberg 6 4:6

Fazit: Auswärts spielen ist immer anspruchsvoller als zu Hause – nicht nur wegen den Lichtverhältnissen…….

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2019-03-29 11:37:27

Aarberg zwei - knapp am Punkt vorbei

Gestern hatten wir Heimberg mit Bühlmann (A-Spieler), Curdin (Ex-Hockeyler) und Leus (aka Timo) bei uns zum zweitletzten Meisterschaftsspiel zu Gast. Wir arbeitete auf einen Punkt hin, was sich ohne Monä jedoch schwierig gestalten würde.
Ruedi verlor gegen Curdin in 4 Sätzen, Julian durfte mit einem Satz zu 9 und einem zu 8 gegen Bühlmann etwas Siegesluft schnuppern, mehr dann aber auch nicht und verlor in drei. Aebi liess Leus keine Chance und bezwang ihn mit überraschender Leichtigkeit 3:0.
Curdin spielte auch gegen Julian stark und überliess ihm nur einen knappen Satz. Aebi hatte nicht sehr viel zu melden gegen Bühlmann. Ruedi liess sich von Leus leider die hart erkämpfte 2:0 Führung (13:11, 16:14) wieder aus der Hand nehmen und verlor in fünf.
Das Doppel entschied Heimberg ebenfalls in vier für sich, es mussten also in der letzten Runde 2 Siege her für den Punktgewinn.
Julian hat überraschend klar gegen den schwach aufspielenden Leus in 3 Sätzen gewonnen, es fehlte also noch ein Punkt. Dieser blieb uns aber leider verwehrt. Aebi verlor ziemlich klar gegen den aggressiv und sicher spielenden Curdin. Ruedi kämpfte und nutzte seine Noppen effektiv gegen Bühler, so effektiv dass er sogar einen Satz gewann, für mehr reichte es dann aber leider nicht, das Niveau von Bühlmann war einfach zu hoch.
Im Falken haben wir dann noch ein paar Stangen "hinuntergeschraubt" und eine Pizza "reingedrückt", bevor uns die lustigen Heimberger wieder verliessen, leider ohne einen Punkt da zu lassen...

Aarberg II - Heimberg 2:8

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2019-03-28 12:56:33

Aarberg 4: Versöhnlicher Saisonabschluss

Gegen Lyss wollten wir unbedingt einmal das Doppel gewinnen. Und es gelang, Was für Tobi und Thömu eine Premiere in dieser Saison war. Und es sah lange nicht danach aus, wir lagen 2:0 zurück, doch plötzlich fanden wir ins Spiel und wir harmonierten, was und unzählige Male nicht der Fall war.
Dank dem Sieg im Doppel gelang uns nach den letzten knappen Niederlagen gegen Burgorf und Solothurn (diese Berichte fehlen leider) wieder ein Sieg.
Dani, der seine Tischtennisdepression in der Zwischenzeit therapieren konnte und Thömu gewannen je gegen Rico und Jürg. Thömu musste gegen Jürg arg leiden und insgesamt 4 Matchbälle im 4. Satz abwehren. Tobi gewann nur gegen Rico, der während des Matchs mit Rückenproblemen kämpfte.
Gegen Henr blieben wir jedoch alle erfolglos, Thömu und Tobi konnten im gerade einen Satz Üaroli bieten.

Resultate:
Thömu 2.5, Dani 2 und Tobias 1.5 Punkte

Fazit:
Versöhnlicher Saisonabschluss ohne Michelle.
Lyss 3 steigt jetzt vermutlich ab, trotzdem herzlichen Dank Jürg für die Runde Bier!!!

Beitrag erstellt von:Thomas Herren am 2019-03-27 00:41:04

Das Küken sticht die "alten" Hasen aus.....

Gestern Abend spielten Aron, Claudio und Nino unser letztes Saisonheimspiel gegen den Tabellenführer Grenchen (Beat, Ralf und Armin.
In der Startrunde konnte Aron Armin und Claudio Beat relativ sicher in 4 Sätzen bezwingen. Nino hatte einige schöne Ballwechsel gegen Ralf, trotzdem setzte sich am Ende die grössere Erfahrung klar durch.
In der zweiten Runde lag Claudio gegen Armin rasch mit 2-0 in Front, ehe sich das Spiel enger gestaltete und sich im Entscheidungssatz wiederfand. Dort musste Claudio zuerst 5 Matchbälle abwehren, um danach einen eigenen erzwingen zu können. Diesen konnte er leider nicht nutzen und Armin konnte anschliessend seinen 6. Matchball zum Sieg verwerten. Das Spiel Aron gegen Ralf war hart umkämpft und fand auf hohem Niveau statt. Leider gingen alle 3 Sätze mit 2 Punkten Differenz an den Gast. Nino startete gegen Beat gut und konnte sich den ersten Satz in der Verlängerung holen. Danach klappte plötzlich nichts mehr – 5:11. Ab dem dritten Satz konnte er die Tipps gut umsetzen und spielte sich phasenweise in einen Rausch, so dass er mit 3-1 gewinnen konnte.
Somit stand es vor dem Doppel 3-3. Claudio und Aron erkämpften sich gegen Ralf und Beat einen Sieg in 4 Sätzen, wobei alle gewonnen Sätze in der Verlängerung endeten. Somit benötigten wir noch einen Sieg für ein Remis.
Claudio spielte gegen Ralf phasenweise sehr gut, am Ende fehlte im leider teilweise das Wettkampfglück und so musste er nach 4 Sätzen als Verlierer von der Platte. Aron kam mit der Spielweise von Beat gar nicht klar, konnte aber immerhin einen Satz für sich entscheiden. Die „alten“ Hasen stachen nicht, was machte das „Küken“? Nino konnte sein Niveau aus der zweiten Runde halten und lag rasch mit 2-0 in Front. Danach verlor er kurzzeitig den Faden und den dritten Satz zu 5. Im vierten Satz spielte er wieder „Kükenstark“ und gewann diesen zu 2 – Yes, Remis erreicht!
Aarberg 6 – Grenchen 1 5:5
Fazit: Im Gegensatz zur Vorrunde konnten wir uns mächtig steigern. Zudem zeigte Nino eine super Leistung – weiter so!

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2019-03-23 14:40:48

Weitere ehrenvolle Niederlage für Aarberg 3

Gegen Port 3 (Peter Nyffenegger C9, Markus Gmür C8 und Urs Lüthi C9) ist immer alles möglich - je nach Tagesform. Nur Serge spielte mit Knie- und Schulterproblemen, Christoph mit Erkältung und Rögu mit neuem Schläger.

Und dieser neue Schläger schlug gleich zu: Gleich mit 3:0 fertigte Rögu Urs ab - auch wenn der letzte Satz äusserst knapp war: 18:16. Serge gelang gegen Markus der Auftakt weniger gut, er verlor 0:3. Christoph und Peter lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, bis sich Christoph den Luxus leistete, nach einer 7:5-Führung im fünften keinen Punkt mehr zu gewinnen.

Auch Serge konnte den Siegeszug von Peter nur einen Satz lang aufhalten. Während Rögu die Klasse seines neues Schlägers voll ausspielte und Markus auch gleich 3:0 von der Platte fegte. Auch Christoph konnte auf den Siegeszug aufspringen und Urs sicher in 3 Sätzen schlagen.

3:3 vor dem Doppel. Der Wichtigkeit des Doppels voll bewusst konnten wir den 1. Satz sicher buchen und waren im zweiten 8:4 vorne - vor dem Filmriss - danach gelang nicht mehr viel.

Mit Rögu und Peter standen sich in der letzten Runde die beiden Spieler gegenüber, die heute bisher alles gewonnen hatten. Und Rögu gewann auch seinen siebten Satz, doch dann speilte Peter immer besser und konnte das Spiel für sich entscheiden. Christoph gewann die ersten beiden Sätze gegen Markus klar, verlor den dritten knapp, vergab im vierten einen 8:4-Vorsprung und gewann den vierten doch noch zu 10. Serge konnte seien Spiel gegen Urs erfolgreicher gestalten - bis er wie Christoph im vierten einen 8:4-Vorsprung vergab und das Spiel verlor.

Aarberg 3 - Port 3 4 : 6

Rögu 2, Serge 0, Christoph 2
Damit sind wir praktisch abgestiegen - wir müssten in den letzten beiden Runden noch 8 Punkte aufholen...

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2019-03-21 00:06:31

Cup: Aus die Maus

Gestern traten wir in Köniz unser Viertelfinalspiel im MTTV Cup an. Tobi, Dani L, Dani A und Marc S. gegen Hansueli D4, Thomas C8, Tim C8 und Carsten C9.

Die erste Doppelrunde endete ohne grosse Überraschung. Tobi und Marc setzten sich zwar erst in 5 durch, die letzten beiden Sätze waren aber eine klare Sache. Im Duell Doppel D *räusper* gegen Doppel T setzen sich am Ende die T's aus Köniz 3:1 durch. D&D brauchten zwei Sätze um reinzukommen, danach hatten wir etwas Pech konnten wir keinen fünften Satz erzwingen. Es wäre wohl noch spannend geworden.

In den Einzel erledigte Marc seinen Job gegen den jungen Tim klar in drei Sätzen. Ich konnte die gegnerische Nummer 1 in vier Sätzen bezwingen. Es war aber knapp, ich konnte zwei Sätze nach Abwehr von Satzbällen 13:11 gewinnen. Tobi kam gegen das sichere Spiel von Thomas nicht an und musste in Drei als Verlierer von der Platte. Ein Punkt lag noch bei Dani L. drin. Dieser ging aber an den Gegner, da dieser 2 von 3 der Differenz-2-Sätze gewann.

Zwischenstand 3:3. Alles im Lot. Das Doppel mit Marc gewinnen, auf einen Exploit von Tobi/Dani hoffen und sonst Marc im Entscheidungseinzel ran lassen. Denkste.

Tobi und Dani gingen klar mit 0:3 unter. Und Marc und ich verschliefen zwei Sätze komplett. Im ersten Satz kamen wir nach grossem Rückstand zwar noch etwas ran, kann man sich aber auch nichts davon kaufen. Satz zwei war zum vergessen. Der dritte war klar für uns. Im Vierten mussten wir tatsächlich in der Verlängerung als Verlierer von der Platte. Wir verschlugen ein paar unnötige Bälle und gleichzeitig machte unser Gegner einen Moment alles richtig, das kann keine gute Kombi sein.

So verloren wir etwas ärgerlich diese Partie und verabschieden uns aus dem Cup.... schade.

Beitrag erstellt von:Daniel Aebi am 2019-03-19 09:32:46