KRIMI in Bern!!!

Zum Saionabschluss der Nachwuchs Mannschaft stand das Entscheidungsspiel um den Sieg der 2. Stärkeklasse gegen Bern an. Dieses hätte nicht spannender sein können!

Wir reisten zu viert nach Bern, um das letzte Spiel alle zusammen zu bestreiten. Sven, Cyrill und Yanis spielten die Einzel und Nino wurde im Doppel eingesetzt. Leider hat unser Top 8 Gewinner Sven an diesem Abend einen sehr schlechten Tag erwischt und „nur“ 2 gewonnen. Dafür spielte Cyrill stark und gewann alle drei. Soweit so gut? Naja, mehr Siege gab es dann aber leider nicht. Yanis musste Lehrgeld bezahlen und obwohl er super gekämpft hat hat es nicht gereicht, einen Sieg zu landen.

Nun zur Spannung: Der letzte Match zog sich lange hin, wenn Yanis gewonnen hätte wäre der Pokal uns gewesen. Er war 2:0 vorne, konnte aber mental nicht stabil bleiben und verlor am Ende knapp im Fünften! Es war also Unentschieden. Was nun? Sätze zählen! Ups, gleich viele... Die Punkte brachten am Schluss die Entscheidung!

Endresultat: 5:5 / 18:18 / 324:314

Cyrill 3, Sven 2, Yanis 0, Nino 0

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2018-05-18 22:49:57

Sven wird Nachwuchs Klubmeister 2018!

Diese Saison gehörte definitiv Sven, der nach dem grossartigen Sieg am Top 8 letztes Wochenende nun auch das klubinterne Nachwuchsturnier gewinnen konnte. Cyril machte es ihm im Finale aber alles andere als leicht und nahm ihm den ersten Satz sogar ziemlich klar ab. Sven liess sich davon aber nicht aus der Fassung bringen und steigerte sich Satz für Satz, um schliesslich den Final doch relativ deutlich in 3 Sätzen für sich zu entscheiden.

Auf Rang 3 platzierte sich der kleinere Fischer, Yanis, mit einer soliden aber teils etwas arroganten Leistung gegen die unerfahrenen Spieler. ;) Er setzte sich gegen Roman im Spiel um Platz 3 durch. Tim reichte es trotz seiner wirklich guten Ansätze in der Vorhand und beim Konterspiel nur auf den 5. und letzten Rang, aber er hat gezeigt, dass er motiviert ist und dass in den nächsten Saisons definitiv mit ihm zu rechnen ist.

Nino, Annic und Jasmin waren leider verhindert.

Rangliste:
1. Sven Fischer
2. Cyril Küffer
3. Yanis Fischer
4. Roman Hübscher
5. Tim Hennig

Beitrag erstellt von:Julian Liniger am 2018-05-07 06:26:07

Sven gewinnt Top-8 Final U15 in Kirchberg

Die beiden Fischer's qualifizierten sich erstmals für den Top-8 Final U15 in Kirchberg.
Sven konnte seine Fortschritte der letzten Monate erfolgreich umsetzen und gewann alle 7 Spiele. Insgesamt musste er nur drei Sätze seinen Gegnern überlassen. Gegen das offensive Spiel von Bähler Fabrice konnte er sich nach einem 2:0 Satzvorsprung erst im fünften Satz durchsetzen, die restlichen Spiele gewann er souverän.
Yanis musste noch ein wenig Lehrgeld bezahlen und es reichte knapp für keinen Sieg. Er zeigte einige gute Ansätze, so verlor gegen den zweitplatzierten Santucci Marcos knapp im fünften Satz. Yanis kann nächste Saison noch ein Jahr U15 spielen und konnte heute viel Erfahrung sammeln.

1. Sven Fischer (Aarberg)
2. Marco Santucci (Bern)
3. Fabrice Bähler (Burgdorf)
4. Kim Bühler (Solothurn)
5. Michael Messerli (Köniz)
6. Levin Tritten (Münsingen)
7. Lisa Prebeck (Lyss)
8. Yanis Fischer (Aarberg)

Beitrag erstellt von:Christian Fischer am 2018-04-28 18:35:26

Frank ist zweiter Jass(gross)meister der geschichtlichen Neuzeit

Gestern Abend fand das zweite Jassturnier unseres Vereins im Carnozet statt. Den Titel als Jass(gross)meister des TTC Aarberg zu verteidigen versuchte Tobi, welchem 12 Herausforderinnen und Herausforderer (gendergerecht!) gegenüberstanden bzw. -sassen.
Gespielt wurde im allseits bekannten Schieber à 4 Runden mit anschliessendem Partnerwechsel. Wegen zeitlichen Problemen konnten in diesem Jahr insgesamt „nur“ 5-mal neue Partner / -innen mittels ausgeklügeltem App zugelost werden. Gewiefte Leser / Leserinnen bzw. Jasser / Jasserinnen haben sicher bereits bemerkt, dass 13 schlecht durch 4 teilbar ist. Dies wurde so gelöst, dass jeweils eine zuschauende Person per Los-App ermittelt wurde, welche dann auf jemanden setzen konnte und deren Punkte gutgeschrieben bekam. Dieses Setzen führte zu teilweise ausgewieften Strategien bzw. Erklärungen, weshalb man nun auf diese oder jene Person setzen will, was selbstverständlich im Nachhinein immer genauestens analysiert wurde……

Einige spielten frei von der Leber weg, andere mit einer zügigen Geschwindigkeit, wobei sie sich aber immer genügend Gedanken gemacht hatten. Wieder andere analysierten quasi jeden Spielzug und diskutierten nach einer (!) Runde intensiv „was wäre gewesen wenn“, so dass sie den Schnellsten immer hinterherhinkten (1 – 2 Jassrunden). Welche Spielstrategie zum Erfolg führt, ist empirisch noch nicht vollends beweisen, da es noch signifikante Ungereimtheiten gibt. :-)
Nach insgesamt 20 teils hart umkämpften Runden war die Zeit reif, für die Abrechnung, welche in diesem Jahr zum ersten Mal digital durchgeführt wurde (Willkommen im 21. Jh.!).

Frank konnte sich bei seiner ersten Teilnahme als Jass(gross)meister des TTC Aarberg feiern lassen. Gemäss seiner Aussage habe er bei der letztjährigen, ersten Ausgabe auf eine Teilnahme verzichtet, damit jemand anderes reüssieren konnte. Ob dieses „Selbstvertrauen“ gerechtfertigt ist, wird sich in einem Jahr aufzeigen müssen, sofern Frank zur Titelverteidigung antreten wird. Der Erstmalige Jass(gross)meister Tobi erlebte beim Versuch der Titelverteidigung nahezu ein Debakel und stürzte auf den 10. Schlussrang ab.
1. Rang Frank
2. Rang Jülu
3. Rang Stephanie
4. Rang Ig (Rosset)
5. Rang Aebi
6. Rang Dani L.
7. Rang Vreni
8. Rang Cludi
9. Rang Ruedi
10.Rang Tobi
11.Rang Thömu
12.Rang Christoph
13.Rang Chrigu

Der grosse Kampf mit den verflixten Karten machte uns natürlich hungrig, so dass wir uns anschliessend in den Löwen aufmachten. Beim gewohnt leckeren Essen wurde selbstverständlich noch analysiert, diskutiert, analysiert, debattiert, analysiert, geklärt, analysiert, aufgelöst, analysiert, gestaunt, analysiert, etc.

Zum Schluss noch dies: „Hopp YB – holet hinech dä Chübu“!

Beitrag erstellt von:Reto Bieri am 2018-04-28 08:10:44

Senioren: Rettungsengel und Auferstehung

In Moosseedorf mussten wir gegen Belp um den Nicht-Abstieg aus der 1. Liga Senioren spielen. Belp trat wie erwartet in Bestbesetzung an: Adrian Stucki B11, Ruedi Bühlmann C10 und Bruno Näf C8. Doch auch wir traten in Bestbesetzung an, denn einmal mehr konnten wir auf Monika zählen, die zusammen mit Ruedi und Serge spielte - Christoph schaute angeschlagen zu.

Es begann gut: Monika war schnell 2:0 vorne gegen Ruedi und auch Ruedi lag nach zwei knappen Sätzen gegen Adrian 2:0 in Front und Serge konnte gegen Bruno auf 1:1 ausgleichen. Doch dann kam ein Bruch: Ruedi fing plötzlich an, unerklärliche Fehler zu machen, was ihn zusehends mehr verunsicherte, so dass er noch 2:3 verlor. Und Bruno spielte so stark, dass Serge sich beugen musste. 1:2 statt dem erhofften 3:0.

In der zweiten Runde ging es nicht gut weiter: Serge kämpfte stark gegen Ruedi, hatte aber das Glück nicht auf seiner Seite und verlor dreimal in der Verlängerung! Ruedi spielte weiter mit vielen unnötigen Fehlern und lag gegen Bruno schon 0:2 hinten. Doch dann kam der zweite Bruch: Plötzlich spielte Ruedi wieder sein Spiel, traf die Bälle und trieb Bruno in die Verzweiflung: Die nächsten Sätze gingen mit 3, 4 und 3 für Ruedi aus. Monika siegte in der Zwischenzeit souverän gegen Adrian, obwohl sie einen Satz abgeben musste. 3:3 - und 12 : 12 in den Sätzen (das könnte ja auch noch wichtig werden heute).

Es folgte das Doppel, das bei diesem Spielstand natürlich sehr wichtig war. Monika und Ruedi begannen stark, doch die nächsten Sätze gingen alle mit 2 Punkten Differenz aus - dank starkem Spiel und auch etwas Glück konnten wir 3:1 gewinnen. Damit hatten wir den psychologischen Vorteil der Führung auf unserer Seite.

Und in der letzten Runde konnte Monika ja noch gegen Bruno spielen, gegen den ein Sieg zu erwarten war - was Monika auch sehr souverän gelang. Sie überliess Bruno nur gerade 10 Punkte. Serge musste in der letzten Runde gegen Adrian, gegen der er das letzte Spiel gewonnen hatte. Doch diesmal sollte es nicht sein, Adrian konnte sich in der Verlängerung mit 3:0 durchsetzen. Also musste Ruedi gegen Ruedi gewinnen - sagten sich beide Mannschaften. Unserem Ruedi gelang ein starker erster Satz und auch im zweiten ging er mit 13:11 als Sieger von der Platte - wenn auch dank zwei Glücksbällen im entscheidenden Moment, lag er doch noch 8:10 zurück. Damit war schon klar, dass wir nicht absteigen würden, da wir mehr Sätze als Belp gewonnen hatten, selbst wenn Ruedi noch verlieren sollte. Das tat er aber nicht, vielmehr spielte er einen sackstarken Satz und gewann zu 4.

Aarberg - Belp 6 : 4
Monika 3.5, Ruedi 2.5, Serge 0

Wir waren alle sehr froh, dass uns damit der Gang in die zweite Seniorenliga erspart blieb. Monika mit ihren beiden Einsätzen spielte für uns den Rettungsengel. Und Ruedi feierte nach 5 verlorenen Sätzen in Serien eine plötzliche Auferstehung, denn plötzlich stand nicht mehr derselbe Ruedi am Tisch wie vorher, sondern ein viel stärkerer.

Gratulation an alle die zum Ligaerhalt beigetragen haben - und danke für eine tolle Saison mit Happyend.

Beitrag erstellt von:Christoph Lieb am 2018-04-18 00:32:13